Now I fall …

Ja, das ist lustig. Wirklich. *chrchrchr*

Murphys Gesetze sollte man erweitern.

Quantität ist nicht gleich Qualität. Definitiv nicht.

Streuungsfaktor – Grande. Ja zugegebenermaßen mag ich mich rein interessenmäßig nicht auf eine Website festlegen.

Die Karten sind gemischt, das Spiel beginnt, die Pferde längst über der Ziellinie.

Draußen versteckt sich die Sonne langsam hinter den Baumwipfeln und auf dem Weg von der Küche zurück, ein Glas Wein in der Hand, auf dem Weg zum Balkon, am Schreibtisch vorbei – könnte man doch auch mal eben schauen, oder?

Die Wetten stehen nicht allzu schlecht für Müll. 99 zu 1.

Ich hatte immer schon eine Affinität zur Gerichtsmedizin. Sezieren wir doch mal.

– Oh – eine Telefonnummer. „Mitunter ist es ausreichend, wenn des Mannes Urteil gefällt ist“ Ja. Verstehe. Du hast den Text über Devotion auf meinem Blog gelesen und nach Deinem Gusto interpretiert. Netter Versuch, aber fehlgeschlagen.

– Eine Abhandlung über Sardellenpaste. Ich kann ja gar nicht mehr. Werter P, das absolut rhetorische Highlight des Tages. ^^

Deinetwegen werde ich mir irgendwann eine neue Tischkante besorgen müssen.

Auszug: „Ich werde Eierkochen. Nicht weil Ostern ist, sondern weil ich Sardellenpaste habe. Sardellenpaste wird nachweislich sehr wenig in der BRD konsumiert. Sardellenpaste macht intelligent und schön, aber vor allem inspiriert sie. Nicht umsonst ist die Sardellenpaste vom Genus feminin. Sardellenpaste besteht aus Sardelle und Teilen einer Sardelle, anderem Unbekannten, sowie Schweineschmalz, Guankernmehl und Xanthan. Xanthan wächst bei Beyer Chemicals in großen Kübeln und hat an und für sich kein Bewusstsein. Die Sardelle schon. Sardellen leben ja bekanntlich in einem anonymen Verband bevor sie in die Tube wandern. Meine Tube. Die Tube.

Kann es sein dass ich die Sardellenpaste auf den Eiern verschwende?

Nehme ich zu oft Sardellenpaste statt einer echten Frau mit heim, und genieße nebenangelegte Eier? Was will ich damit überhaupt sagen? Ich weiß es nicht …“

Love you for that!

– „Hmm,seltsam. Bin eben mal deinem Link gefolgt, habs nur kurz überflogen und finde es erstaunlich, daß sich so jemand wie du in so einer Umgebung wie ***** aufhält. Das paßt nach meinem Verständnis ja gar nicht zusammen. jetzt ohne Bewertung, einfach nur die Diskrepanz.“

Ja, da gebe ich Dir vollkommen Recht. Ich bin auf dieser Deppenplattform auch nur, weil mir gesteckt wurde, hier würde sich jemand mit meinen Fotos rumtreiben. So geht´s ja nun nicht. Und sofern suche ich – wenn auch nicht einen Partner, so doch meine Fotos. Ich hoffe das geht schnell … Aber was machst DU hier?

– „Wow… was für ein hübsches Foto, Ana !!!

Du bist bildhübsch !!

K O M P L I M E N T !!“

Hmja. Wie kreativ.

– „Moin nach HH. Dein Halsband mit dem Ring sagt dem wissenden einiges. “

Nein! Wirklich? Hättest Du das jetzt nicht erwähnt … da wäre ich nie drauf gekommen. *augenroll*

– „jetzt zu den bild noch schöne halterlose strümpfe…wow“

Zunächst: Es müsste DEM Bild hießen. Und wenn du darauf stehst Halterlose zu tragen, nur zu, ich halte Dich nicht ab. 😉

(Das ich darauf stehe, geht ihn  ja nun wirklich nichts an.)

– „Ich melde mich bei Dir! Um Spass zu haben !“

Antwort: Ahja. Wobei Spaß in der Definition ja breit gefächert ist. Aber schön, dass Du gefragt hast, ob ich das auch möchte. *schmunzel*

„Hauptsache Spass, vielleicht macht es Dir ja Spass wnn ich später Deine Fotze lecke…sorry“

??? Noch Fragen? Wie hohl ist das denn bitte? ^^ *prust*

Raus, raus, raus. Da wird man ja mallig.

Fragen über Fragen.

Das oben ist ja nur ein Auszug. Leider sind die Ausmaße weit größer.

Aber wenn einem dann mal jemand aus dem Augenwinkel über den Weg läuft, der interessant erscheint …

Dann ist das Desaster irgendwie programmiert. (Vorprogrammiert gibt es nicht, ja? Alles was programmiert ist, ist es vorher.)

Bisher habe ich das Netz immer als vorteilhaft empfunden. Die Auswahl, an was auch immer, ist größer, selektieren geht auch schneller, es spart Zeit, ist zunächst recht unverbindlich – klingt doch nicht schlecht? 7f4a0d6cf927a2d0dffe93aefca7abc1123365830736305049

Aber manchmal merkt man die Kommunikation über das Netz kann auch sehr missverständlich sein, weil die Mimik fehlt, die Gestik, die Intonation, die Nähe zum Gesprächspartner. Wie sehr wünschte ich mir, Du verstündest mich jetzt gerade.

Ich für meinen Teil bin heute dermaßen unleidlich, dass ich den Weg zum Balkon jetzt weitergehe, mich dort auf dem Boden mit meinem Wein niederlasse und mich einfach ein wenig in Melancholie ergieße. Passende Musik, wenn sich der Nebel lichtet hole ich vielleicht mein Teleskop raus und versuche die Konstellationen oben im Norden zu erkunden.

Something between: Whatever and Catch a falling star and Try to forget and Now I fall

Tausche 100 banale Nachrichten gegen eine von Dir – Die Wetten stehen schlecht.

So stark und gleichzeitig so schwach …

You and Ice

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s